Hypnose-App für Ihr Android-Handy kostenlos!

Jetzt bei Google Play https://play.google.com/store/apps/details?id=test.hypnoseapp&hl=de



Startseite
Shop/ Hypnosedownloads
Über mich
Videos/Presse
Hypnose
Anwendungsbereiche
Gewichtsreduzierung
Rauchentwöhnung
Trauerbewältigung
Liebeskummer
Aktion Schwangerschaft
Kinderwunsch
Sporthypnose
Burnout
Schlafverbesserung
Zahnärztliche Hypnose
Hypno-Chirurgie/ suggestive Operationen
Die Praxis
Honorar
Info vor der Hypnosesitzung
Downloads Erfassungsbögen
Fragen
Gästebuch
Anfahrt
Kontakt
Impressum
AGB


insgesamt:
146026
gestern:58
heute:51
jetzt:1

Ist Hypnose gefährlich?

Ebenso wie Sie aus dem Schlaf  wach werden, werden Sie auch aus der Hypnose wieder wach. Ganz selbstverständlich und natürlich. Niemand braucht sich zu sorgen, in der Hypnose "hängenzubleiben". Nach einiger Zeit beendet der Körper den Trance-Zustand ganz von selbst und wacht auf.
Das Unterbewusstsein nimmt während der Hypnose nur Suggestionen an, die im Einklang mit den Wünschen und Zielen des Klienten stehen. Suggestionen, die den Interessen des Klienten entgegenstehen würde das Unterbewusstsein ablehnen, da es seine Aufgabe ist den Klienten zu beschützen und für seine Interessen zu sorgen. Dem Klienten kann in Hypnose also nichts eingegeben werden, was er nicht möchte - sein Unterbewusstsein würde die Suggestionen einfach ablehnen oder die Hypnose von selbst beenden.

Körperlich gesehen ist die Hypnose ein tiefer Entspannungszustand - also wohltuend und regenerierend wie ein entspannter Mittagsschlaf. Dieser Zustand ist sehr angenehm und absolut unschädlich. Im Gegenteil, bei vielen Klienten bringt der reine Zustand der Hypnose sogar verschiedene zusätzliche Wirkungen mit sich, wie z.B. dass sich Verspannungen von selbst lösen oder sich im Anschluss das Einschlafverhalten verbessert.

Kann ich mich nach der Hypnose an alles erinnern?

In der Regel ja. Bei der therapeutischen Hypnose befindet man sich in einem angenehm entspannten Zustand, in dem man aber durchaus noch wahrnimmt, was um einen herum geschieht. Ab und an lässt man vielleicht ein wenig seine Gedanken abschweifen mit einem Gefühl im Sinne von "Lass ihn einfach reden" und erlaubt seinem Unterbewusstsein die Arbeit zu machen und dem Hypnosetherapeuten zuzuhören, während man sich selbst gedanklich ein wenig auf Reisen begibt. Aber man kehrt dann auch wieder zurück und hört wieder ein wenig zu. So kann das auf und ab gehen wie eine sanfte, entspannte Wellenbewegung.
Lediglich in Tiefenentspannungsanwendungen kommt es häufiger vor, dass Klienten so tiefe Trance-Schichten erreichen, dass Ihr Bewusstsein sich für eine Weile schlafen legt. Das Unterbewusstsein ist dabei aber hellwach und verarbeitet die Anwendung. Sollte währenddessen etwas unerwartetes geschehen, wie ein lautes Geräusch oder eine Unstimmigkeit im Unterbewusstsein, weil es vielleicht eine bestimmte Formulierung nicht annehmen möchte, so wie der Hypnotiseur sie gerade gegeben hat, dann kehrt das Bewusstsein sofort wieder zurück, um ihn im Zweifel darauf hinweisen zu können. Dies ist eine Art Schutzmechanismus, der dafür sorgt, dass die Anwendung ganz in Harmonie mit dem Unterbewusstsein und den inneren Zielen abläuft. Stellt das Unterbewusstsein fest, dass es etwas so nicht umsetzen kann oder dass in einem bestimmten Punkt noch eine Blockade oder ein innerer Wiederstand besteht, dann macht es das Bewusstsein darauf aufmerksam und holt es zurück. So können Sie sich in der Hypnose jederzeit sicher fühlen, denn ihr Unterbewusstsein wacht genau darüber, dass alles in Ihrem Sinne geschieht.
Selbst bei sehr intensiven Hypnose-Anwendungen wie der Rückführung in Hypnose besteht im Anschluss die Erinnerung an das Gesehene. Nur bei wenigen Klienten entsteht eine kurzzeitige Amnesie aufgrund des Zurückkehrens von der Hypnose in den Wachzustand. Aber diese löst sich innerhalb weniger Minuten wieder auf und die Erinnerung kehrt zurück. Alternativ kann auch der Hypnotiseur die erinnerung suggestiv wieder "freischalten", sodass sie sofort verfügbar ist.

Wo kann man Hypnose anwenden?

Das Anwendungsspektrum von Hypnose und Hypnosetherapie ist sehr groß und umfasst eine Vielzahl sehr unterschiedlicher Anwendungen. Sowohl körperliche als auch psychische Probleme können mit Hypnose behandelt werden und zusätzlich gibt es noch einige Spezial-Anwendungen wie bspw. die Reinkarnationstherapie.
Klassische Anwendungsgebiete der Hypnose sind die Behandlung von Ängsten, Phobien und Zwängen, die Schmerztherapie bei akuten und chronischen Schmerzen, die therapie von Depressionen und negativen Gedanken sowie einige weitere klassische Störungsbilder der Psychotherapie. In den letzten Jahren haben sich einige Bereiche der Hypnose entscheidend weiterentwickelt und mittlerweile ist sie auch bekannt für die Behandlung von Hauterkrankungen wie Neurodermitis oder Psoriasis, die Therapie von Essstörungen wie Bulimie, Anorexie oder Adipositas und ihren Einsatz in der Paartherapie.
Im Coaching wird sie zumeist zur Persönlichkeitsentwicklung, Motivation oder zum Abbau von Erfolgsblockaden eingesetzt. Ebenso wird die Hypnose im Sport-Coaching immer populärer. In den USA ist die Hypnose im Sport mittlerweile fest etabliert. Viele Leistungssportler nutzen die Vorzüge der Hypnose, um ihre Wettkampferfolge zu steigern. Diese Offenheit gegenüber mentaler Unterstützung findet auch in Europa immer mehr Verbreitung, da man auch sich auch hier immer bewusster darüber wird, wie entscheidend die mentale Stärke für den Erfolg eines Sportlers ist.
Anhand der genannten Beispiele lassen sich noch einige Anwendungen mehr ableiten. Ein gut ausgebildeter Hypnosetherapeut besitzt das Handwerkszeug, Hypnoseanwendungen für alle Bereiche maßzuschneidern, da die Hypnose wie ein Baukastensystem zu sehen ist. Die Basis bleibt ein Stück weit immer die selbe und auf sie kann man dann die gewünschte Anwendung aufbauen.

Ist Hypnose das Selbe wie Schlaf?

Nein. Auch wenn die Hypnose dem Schlaf in manchen Punkten ähneln kann ist sie doch ein deutlich anderer Zustand.
Eine der charakteristischen Eigenschaften der Hypnose ist, dass der Klient währenddessen ansprechbar bleibt und auf die Suggestionen des Hypnotiseurs reagiert.
Man könnte die Hypnose als eine Art Zwischenzustand zwischen Schlaf und Wachbewusstsein beschreiben, in dem typische Eigenschaften beider Zustände gleichzeitig auftreten. So kann in Hypnose beispielsweise der Körper tiefenentspannt sein wie im Schlaf, während der Klient bei vollem Bewusstsein ist. Ebenso kann der Klient bei vollem Bewusstsein in Bilderwelten eintauchen, die so realistisch sind wie ein deutlicher Traum.
Es ist als führte man einen Menschen in den Schlaf, während man einen Teil von ihm gezielt wach hält.
Da die Grenzen aber fließend sind, ist es durchaus möglich, dass eine tiefe Hypnose auch einmal in Schlaf übergehen kann. Eines der deutlichsten Kriterien, zu erkennen, welcher Zustand gerade vorherrscht ist, wenn der Hypnotiseur den Klienten auffordert, die Augen zu öffnen. Geschieht dies direkt auf die Aufforderung hin, war der Klient in Hypnose. Reagiert der Klient garnicht oder erst nach einigen Wiederholungen auf die Aufforderung, wie es im Schlaf typisch ist, dann ist die Hypnose mit hoher Wahrscheinlichkeit in den Schlaf übergegangen.
Wenn ein Klient sich nach der Hypnose nicht mehr daran erinnern kann und es ihm vorkommt als hätte er geschlafen, ist das noch kein aussagekräftiges Indiz, da eine teilweise oder vollkommene Amnesie für den Trance-Zeitraum gerade in der tiefen Hypnose durchaus vorkommen kann.
Und wem das noch nicht reicht... Hier gibts weitere Fragen:

Was ist Hypnose?

Hypnose ist in der griechischen Mythologie der Gott des Schlafes. Davon abgeleitet wurde der entspannte Zustand, der dem Schlaf ähnelt, Hypnose genannt.
Hypnose ist aber kein Schlaf, sondern ein natürlicher Zustand  zwischen Wachen und  Schlafen. Der Patient hört alles und nimmt auch alles wahr, was um ihn herum geschieht.
Er hat immer Verbindung zu dem Hypnosetherapeuten, und kann sich auch nach der Hypnose an alles erinnern.
Wenn wir bei einem wachen Menschen mittels EEG  die Gehirnströme messen, so zeigen sich elektrische Schwingungen, die höher sind als 12 Hertz  (Schwingungen pro Sekunde). Bei einem schlafenden Menschen sind die Schwingungen niedriger als 8 Hertz. Der Zustand dazwischen, also das Hineindösen in den Schlaf und das in den Tag Hinübergleiten ist ein hypnotischer Zustand. Denn bei einem hypnotisierten Menschen  kann man zwischen 8 und 12 Schwingungen pro Sekunde messen. 

Rede ich in der Hypnose über meine Jugendsünden?

Natürlich reden Sie nicht über Dinge, die Sie nicht erzählen wollen.
Auch in der Hypnose sind Sie immer Herr Ihres eigenen Willens.
Sie verlieren die Kontrolle über sich selbst nicht.
Einausgebildeter und verantwortungsvoller Therapeut würde in der Hypnose auch niemals etwas fragen, was nicht  vorher mit Ihnen besprochen wurde.

Hypnose und christlicher Glaube.

Der hypnotische Zustand ist ein völlig natürlicher Vorgang im Leben
jedesMenschen. Denn schlafen muss jeder, und aufwachen wird auch jeder. In einigen Religionen wird gegenüber der Hypnose eine ablehnende Haltung eingenommen. In anderen Religionen wird der Zustand gefördert. Beide Einstellungen sind zu tolerieren!
Wenn Sie das Neue Testament aufmerksam  lesen, werden Sie immer feststellen, dass Jesus gesagt hat: "Dein Glaube hat Dich geheilt".
Selbst Theologen gehen von psychogenen Heilungen aus.
Insofern entspricht die Heilung durch Hypnose dem christlichen Weltbild.

Kann ich in die Vergangenheit schauen?

Alles, was Sie jemals in Ihrem Leben erlebt haben, ist in Ihrem
Unterbewusstsein gespeichert. In der Hypnose ist die Erinnerungsfähigkeit besonders groß, so dass Sie sich an alles erinnern können.
Diese Rückerinnerungen werden aber nur gemacht, wenn Sie es wünschen, und  einen therapeutischen Grund haben.

Kann ein Hypnotiseur mit mir machen, was er will?

Niemals kann ein Hypnotiseur mit Ihnen machen, was er will!
Inder Hypnose kann nur das geschehen, was Sie auch im Wachbewusstsein zulassen würden. Sie bekommen ja auch alles Geschehen mit. Verbrechen oder gar sexuelle Belästigungen finden in Filmen statt und stellen die Hypnosetherapie in ein völlig falsches Licht.
Ich kann es nur wiederholen, Sie behalten immer die Kontrolle über sich!

Bin ich in der Hypnose  " ganz weg "?

Inder Hypnose hören und empfinden Sie alles, was geschieht. Sie können sogar an verschiedene Dinge denken. Ihr Bewusstsein ist ja nicht ausgeschaltet, sondern nur " beruhigt ". Es ist also nicht wie in einer Narkose, wo Sie nichts mehr mitbekommen und das Denken ausgeschaltet ist. Sie werden auch nicht " bewusstlos ".  Sie könnten, wenn Sie wollten, sogar aufstehen. Aber dieser Zustand ist so schön, dass Sie ihn einfach nur genießen wollen. Sie werden sich auch nach der Hypnose an alles erinnern können, was geschah.

Komm ich auch ganz sicher aus der Hypnose wieder zurück?

Die Hypnose ist ein Zustand zwischen Wachen und Schlafen.
Deshalb kommen Sie immer wieder aus der Hypnose zurück!
Sollte ich z.B. einen Herzinfarkt bekommen, während Sie in der Hypnose sind, gibt es nur zwei Möglichkeiten. Es kann sein, dass Sie meine Stimme vermissen, und sofort wach werden. Oder aber, Sie fühlen sich so wohl und sicher, sind sehr müde; dann wird die Hypnose in einen normalen Schlaf übergehen, aus dem Sie dann frisch und erholt erwachen, wenn Sie sich regeneriert haben.  

Wobei kann die Hypnose helfen?

A) Hypnose bei Krankheiten

Hypnoseist sicherlich kein Allheilmittel. Aber die Therapie mit Hypnose ist seit ca. 4000  Jahren bekannt und wirkungsvoll. Immer dann, wenn Störungen oder Krankheiten aus dem "Unbewussten " kommen, kann  die Hypnosetherapie eingesetzt werden.
Mehr als  80%  aller Leiden sind nach wissenschaftlichen Erkenntnissen psychosomatisch bedingt. Ich will hier nur stellvertretend einige  Krankheiten für eine unendlich lange Reihe von Leiden aufzählen: Asthma, Allergien, nervöse Herzstörungen, Kopfschmerzen und Migräne, depressive Verstimmungen, Magersucht, Bluthochdruck, usw.
Forschungen zeigen, dass durch die tiefe Entspannung das  Immunsystem des Körpers enorm gestärkt werden kann. So wird  Hypnose auch bei Krebskrankheiten und Rheuma erfolgreich eingesetzt.          

B) In der Zahnheilkunde

   Zur Beseitigung der Angst, zur Schmerzlinderung und bei größeren
   Eingriffen wird die Hypnose zunehmend erfolgreich eingesetzt.

C) In der Schwangerschaft

    Zur Geburtsvorbereitung und während der Geburt zur Schmerzlinderung
    Hypnose führt in eine sanfte und natürliche Geburt.  

D) Leistungssteigerungen

    Steigerung der Leistung in der Schule, im Beruf, und im Sport.
    ( Konzentrationsmangel, Prüfungsangst, Willensstärkung, usw )   

E) Süchte

     Rauchen, Essen, Spielen, Drogen, Alkohol, Medikamente usw.

F) Stress

     Schlaflosigkeit, Nervosität, innere Unruhe usw.

G) Ängste

      Flugangst, Angst vor Spinnen und viele andere Ängste.

Wer ist zur Hypnose geeignet?

Im Grunde ist jeder intelligente Mensch, der schlafen kann, zur Hypnose geeignet. Nur Menschen mit Hirnleistungsstörungen, z.B. bei Arteriosklerose der Hirngefäße, oder geistig kranke Menschen eignen sich nicht zur Hypnose.
So verschieden wie wir Menschen sind, ist aber auch die Hypnotisierbarkeit bei jedem Menschen verschieden.
VergleichenSie es mit Schülern, die gerne Klavier spielen lernen möchten. Besonders talentierte Schüler lernen es schneller, als weniger talentierte. Aber nach einer Zeit des Übens werden auch die weniger talentierten Schüler, in einem gewissen Rahmen, Klavier spielen können. Genauso ist es mit der Hypnose. Einige können sich sofort in dieses wunderschöne Gefühl gleiten lassen, andere brauchen dafür etwas länger. Besonders gut gelangen Menschen mit Phantasie, Kreativität, und Intelligenz in die Hypnose. Denn Hypnose ist immer eine eigene Leistung, die der Hypnotisierte vollbringt. Nur wenn er es zulässt, gelingt die Hypnose.


Ich weise an dieser Stelle ausdrücklich darauf hin, dass ich keine Krankheiten diagnostiziere, behandle, noch heile. Die Hypnose wird in Form von Entspannungstechniken angewendet. Hypnose ersetzt nicht den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker! Aber kann eine Behandlung positiv ergänzen.

created by Mike Homuth